Bilder vom Turnier

20. Internationale Sparkassen TT-Turnier des TTV Mettingen

Bericht    Mettingen, den 21.05.2007

Ein Turnier, das aus meiner Sicht sehr gut gelaufen ist. Die Turnierleitung hat so gut wie fehlerlos gearbeitet. Die Resonanz mit 1.143 Meldungen und mit 102 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der neu eingeführten MBO (Mitternachts-Brettchen-Open) Klasse hat uns völlig überrascht. Auffallend war in diesem Jahr die erfreuliche Anzahl vieler Vereine, die zum ersten Mal teilgenommen haben. Auch die Anzahl der verschiedenen Vereine hat mit ca. 150 deutlich zugenommen.

Gute Stimmung gab es bei der Players Party. DJ Anja hat wieder gute Stimmung bis zum frühen Morgen gesorgt.

Ein ganz besonderes Lob an die Helfer, die fast alle ihre Einsätze wie geplant wahrgenommen haben. Ausfälle sind zwar selten, kommen aber vor, auch wenn man gerade nicht damit rechnet. Aber auch morgens um vier sind dann noch andere eingesprungen, so dass die Nachtaufsicht funktionieren konnte. Aber auch ein großes Lob an unsere Gäste. Trotz ca. 100 dicht bei einander stehender Zelte und teils starkem Konsum verschiedenster Kaltgetränke, öfter aus Kartoffeln als aus Hopfen, haben sich offensichtlich alle gut vertragen. Neue Freundschaften wurden gewonnen, alte Freundschaften vieler Stammgäste wurden aufgefrischt. Auf dem Zeltplatz wurde nicht ein einziger Kronkorken, geschweige denn Flaschen, Einweggrills usw. hinterlassen, was uns die Arbeit natürlich erleichtert.

Auch bei den Spielen gab es fast keinen Ärger, mal ausgenommen Probleme mit dem nach meinem Eindruck etwas übermotivierten Vater eines Schülers aus einem Nachbarland. Der Wunsch einiger anderer Eltern, hier erzieherisch einzugreifen, ist natürlich nicht möglich. Dennoch musste ich den Vater leider auf intern. TT-Regeln hinweisen, worauf wir die erfreuliche Mitteilung erhielten, dass diese Familie uns nicht wieder besuchen wird.

Das Problem mit nicht spielberechtigten Spielerinnen oder Spielern, die unter falschem Namen spielen, scheint ausgeräumt zu sein. Nur in der Schüler A 2 Klasse musste ein Spieler leider disqualifiziert werden, was dem Vater des Spielers ganz offensichtlich sowohl gegenüber uns als auch gegenüber seinem Sohn sehr peinlich war, denn er hatte übersehen, dass auch Schüler, die in der Jugendkreisklasse gemeldet sind, nicht starten dürfen. In den Damen Klassen wird aber ein Problem immer deutlicher: In immer mehr Landesverbänden dürfen Damen bei den Herren in der Mannschaft mitspielen. Das Problem ist , dass die Herren und Damen Spielklassen sich von der Spielstärke her völlig unterscheiden. Der WTTV hat das Problem gelöst, indem festgelegt wurde, dass Damen, die in Herrenmannschaften spielen, immer bei Turnieren in der untersten Damenklasse spielen dürfen. Ich glaube nicht, dass derjenige oder das Gremium, das diese Auslegung initiiert hat, irgendeine Ahnung von Damenklassen bei Turnieren hat. Jedenfalls waren die Damen, die in Herrenmannschaften spielen und bei uns in der Damen B Klasse oder im Mixed mitgespielt haben, im Schnitt deutlich stärker als die Spielerinnen aus Damenmannschaften bis zur Bezirksklasse bzw. Bezirks-/Landesliga im Mixed. Und das, obwohl wir bereits bei offensichtlichen Fälle den Start in der Damen B Klasse nicht zugelassen haben.

Wirklich geärgert hat mich, dass wir ausgerechnet bei den jüngsten zu wenig Pokale hatte. Wir haben die SC und SIC Klasse zusammen ausgeschrieben und spielen diese Klasse nur getrennt aus, wenn auch genügend SIC Spielerinnen gemeldet haben. Deshalb haben wir auch für die Schüler(innen) C Klasse nur vier Pokale bestellt. Ich wusste aber aufgrund der Anmeldungen früh genug, dass beide Klassen getrennt spielen würden, nur habe ich vergessen, die dafür benötigten vier zusätzlichen Pokale zu bestellen und gemerkt haben wir das erst bei der Siegerehrung. Die enttäuschten Gesichter der Schülerinnen werde ich nicht vergessen, da half es auch nichts, dass wir die Pokale nachsenden wollten und dann doch noch eine Notlösung gefunden haben.

Vieles spricht dafür, das Turnier im nächsten Jahr fast genauso wieder ablaufen zu lassen, auch wenn der Himmelfahrtstag auf den 1. Mai fällt.

Zahlenspiegel

Die Vereinswertung gewann zum 4. Mal nacheinander der SV Friedrichsgabe (bei Hamburg, aber Schleswig-Holstein) mit 75 Punkten. Allerdings wesentlich knapper als im Vorjahr. Zweiter wurde TTV Falken Rheinkamp mit 65 Punkten. Der TTV Mettingen, der bei der Vereinswertung nicht mitzählt, erreichte wieder den 1. Platz mit 102 Punkten.

Manfred Wöste