17. Internationales TT-Turnier des TTV Mettingen

Aus heutiger Sicht, also 3 Wochen nach dem Turnier, kommt es mir persönlich so vor, als hätten wir zwei Turniere gehabt. Ein Turnier am Donnerstag und Freitag und ein anderes am Samstag und Sonntag.

Ohne jeglichen Stress fand das Turnier Samstags und Sonntags statt. An diesen Tagen hatten wir ein Super-Turnier mit - für unsere Verhältnisse - wenigen Teilnehmern. Es gab kaum Wartezeiten, mögliche Spiele konnten immer innerhalb einer halben Stunde angesetzt werden, weil dann wieder Tische frei wurden. Dennoch hatten wir in der Herren D Klasse 93 Teilnehmer. Am Samstag wurde der letzte Ballwechsel in der Herren B Klasse um 21.15 Uhr beendet, ein paar Minuten vorher war die Herren D und die Damen B Klasse fertig. Die anschließende Playersparty war - glaubt man unserem Gästebuch - auch wieder ein voller Erfolg. Nicht jedoch für unseren Kassierer, denn er musste kräftig in die Vereinskasse greifen, um die Verluste wettzumachen, die dadurch entstehen, dass die Getränkeangebote unserer Kantine nicht angenommen werden und statt dessen mitgebrachte Getränke verzehrt werden. Jedenfalls haben die Einnahmen nicht ausgereicht, um die Kosten der Musikanlage zu decken.

Am Sonntag lief das Turnier genauso reibungslos wie am Samstag. Um 19:30 Uhr wurde der letzte Ballwechsel in der Herren S/A-Klasse beendet. Die Herren S/A Klasse war in der Breite nicht so gut besetzt wie in den vergangenen Jahren. Dafür entschädigte aber ein hochklassiges Endspiel und wirklich internationale Halbfinale mit Spielern auch China (2), Belgien und Deutschland. Jedenfalls sind die mehr als 150 Zuschauer wieder voll auf ihre Kosten gekommen.

Das etwas "andere" Turnier - nach meinem subjektiven Eindruck - fand am Donnerstag und Freitag statt. Am Donnerstag hatten wir etwa so viele Teilnehmer wie im Rekordjahr 2003, am Freitag sogar noch mehr. Am Donnerstag lief es ganz gut bis zum Halbfinale der Herren E Klasse. Von diesem Zeitpunkt an, so ab 23.00 Uhr bis um 04.00 Uhr beschäftigte uns ein Spieler, wie wir es noch nie erlebt haben. In Stichpunkten (chronologisch): -> Verwarnung wegen Alkoholkonsum direkt am Tisch; ->Überprüfung der Spielberechtigung, da Beschwerden vorlagen, der Spieler konnte zwar die Spielberechtigung nicht nachweisen, lügte aber so überzeugend, dass wir ihn weiterspielen ließen; -> Überprüfung der Identität, da Zweifel aufkamen, wieder glaubten wir seinen Lügen, so dass das Finale stattfand; -> Disqualifikation, da der Spieler direkt nach dem Finale selbst sagte, einen Sperrvermerk zu haben, -> Hallenverbot an den Spieler, nachdem uns der Spieler seinen Personalausweis zeigte und feststand, dass er doch unter falschem Vornamen und Verein gespielt hatte; -> Stress mit der Polizei, die der Spieler angerufen hatte, u.a. weil er sein Preisgeld haben wollte, -> um ca. 04.00 Uhr wurde dann von unserer Nachtaufsicht die Polizei angerufen, da der Spieler wiederum die Halle betrat und sein Preisgeld haben wollte. Wir haben den Vorfall den zuständigen Gremien gemeldet und hoffen, dass hier eine angemessene Bestrafung erfolgt. Leider ist die Sache noch nicht zu Ende, denn der Spieler verbreitet gerade in diesen Tagen Lügen in verschiedenen Internet-Foren und hat mir unter falschem Namen (genannt wurde der Name eines TT-Spielers, den ich kenne) eine sogenannte PN (private Nachricht) zukommen lassen, wo er sich rechtfertigt und mich bittet, mit ihm (sich) Kontakt aufzunehmen......  

Aufgrund der Meldezahlen war uns klar, dass am Freitag alles problemlos laufen musste. Ein eigentlich winziges Problem hat uns gleich zu Beginn eine Stunde Verspätung eingebracht, die wir den ganzen Tag nicht wieder aufholen konnten. Was war passiert? In der Startgeldkasse wurde erstmals die Windows-Version unseres Turnierprogramms auf (auch erstmals) einem Laptop eingesetzt. Dieser Laptop konnte nur mit einem Passwort hochgefahren werden. Eine halbe Stunde haben wir das versucht, er meldete immer "falsches Passwort". Dann haben wir die gesicherte Startgeld-Datei vom Vorabend, die in der Turnierleitung nicht gelesen werden konnte, weil dort nicht Windows-2000 installiert war, mit nach Hause nehmen müssen, in eine d-Base Datei umwandeln, wieder zurück in die Halle, in der Turnierleitung einlesen, erst dann konnte es weitergehen. Etwas später kam dann unser Vorsitzender Bene Richter und fragt uns, warum wir den Laptop nicht angestellt haben, er habe ihn gerade hochgefahren..... Wir - und viele Gäste, die uns eine Menge Tipps geben konnten wie man einen Laptop startet- hatten nicht daran gedacht, dass der Nummernblock eingeschaltet war. Da das Passwort verdeckt angezeigt wurde, fiel uns auch nicht auf, dass statt eines "l" im Passwort eine Zahl angezeigt wurde. Dieser blöde Anwendungsfehler unsererseits hat uns und unseren Gästen eine Menge Nerven an diesem Tag gekostet.

Mit den Meldezahlen waren wir sehr zufrieden. Es müssen nicht über Tausend sein, wie im Vorjahr. Ärgerlich waren allerdings die Absagen bzw. das unentschuldigte Fernbleiben, was in dieser Zahl noch nie zu verzeichnen war. Vermutlich lag es am Wetter, das viel besser war, als es im Wetterbericht gemeldet wurde, dass bei einer Gruppe ein Reifen platzte und dann alle nicht mehr kommen konnten!?! Bereits dienstags vor dem Turnier haben wir in der Jungen B Klasse Meldungen nicht mehr angenommen, die wir locker hätten annehmen können, wenn zumindest zwei Vereine, die sich etliche Zeltplätze haben reservieren lassen, sich abgemeldet hätten. 

In nächster Zeit werden wir uns zusammensetzen und überlegen, wie es mit dem Turnier weitergeht. Evtl. werden wir einige grundlegende Änderungen vornehmen. So wird überlegt, das Zelten nicht mehr kostenlos anzubieten. Angedacht wird, je Zelter je Nacht einen Betrag von 5,00 € plus Kaution zu erheben. Für die 5,00 € je Nacht wird jedoch ein Gutschein ausgegeben, der für das Startgeld oder in der Kantine vollständig eingelöst werden kann. Es soll also weiterhin kostenlos für die sein, die zelten und auch spielen. Nachdenken werden wir auch darüber, ob noch die Senioren, Juniorinnen, Schüler(innen) C und Damen C Klassen stattfinden sollen. Neu wird wohl eine Herren-A Klasse (bis Oberliga) kommen, damit die Spieler aus unserer 1. Mannschaft teilnehmen können. Dasselbe gilt für eine Damen S/A oder Damen A Klasse. Die Playersparty wird evtl. "abgespeckt", also keinen DJ mehr, sondern einfach nur Musik. Evtl. gleichzeitig eine Mitternachts-Brettchen-Open Klasse nach dem Schweizer Turniersystem. Auch über die Herren-E-Klasse müssen wir nachdenken. Wenn der erwischte Falschspieler nicht abschreckend bestraft werden sollte, müssen wir überlegen, ob wir die Herren-E-Klasse überhaupt noch ausrichten. Wenn doch, wie können wir dann erreichen, dass hier die "richtigen" Spieler starten? Jedenfalls haben wir nicht die personellen Möglichkeiten, im Vorfeld jede einzelne Spielberechtigung zu prüfen. Denkbar wäre, von den Siegern der Viertelfinale die Spielberechtigung vorlegen zu lassen, so dass wir im Halbfinale sicher gehen können, dass dort auch spielberechtigte Spieler spielen.  

 

Zahlenspiegel

Die Vereinswertung gewann zum 1. Mal SV Friedrichsgabe (Hamburg). Zweiter wurde TB Burgsteinfurt, dritter der Vorjahressieger SC Eintracht Berlin.

 

Manfred Wöste